Über uns

 

Hallo, wir sind Angela und Michel Mercier. Mit unseren Söhnen Dominik und Christian und unseren 7 Elos® und zwei Canilo-Hündinnen wohnen wir in Hütschenhausen in unserem eigenen Haus mit sehr großem Garten. Hütschenhausen liegt zwischen Kaiserslautern und Homburg, mitten in der Pfalz. Sollten Sie Interesse an einem Canilo haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Wie wir zum Elo® kamen:

2004 bei einer Besichtigung einer Burg in der Nähe von Seeheim, sah ich einen Hund, der mich sofort faszinierte. So einen wollte ich haben. Ich fragte den Besitzer was das für eine Rasse sei. "Elo®" war die Antwort, noch nie hatte ich davon etwas gehört. Der Gedanke an diesen Hund ließ mich nicht mehr in Ruhe und obwohl ich kein "PC-Freund" bin, fing ich an zu googeln. Ich erfuhr, dass der Elo® ein toller, freundlicher und kindgeeigneter Familienhund ist, von seiner Erbgesundheit, vom Wesen und dem Erscheinungsbild dem entsprach, was ich mir vorstellte. Über die Welpenvermittlung der EZFG erfuhr ich, wo zurzeit Welpen abgegeben werden. Im Januar 05 holten wir uns unser neues Familienmitglied zu uns: Mico von der Pension Vilstal, einen Kleinelo®-Rauhaar. Da er ein sehr guter, pflegeleichter Hund ist und ein Hund kein Hund ist, zog im Juli 2006 unser zweiter Rüde Winsor (genannt Merlin) von der Pension Vilstal, Großelo®-Glatthaar, bei uns ein. Durch viele Gespräche mit dem Züchter, wir machten auch Urlaub in seiner Pension, brachte er mich auf den Gedanken selbst zu züchten, also musste eine Elodame her. Im Januar 2008 kam Giny von der Pension Vilstal, Kleinelo®-Rauhaar, zu uns. Ich absolvierte das Züchtergrundseminar in Dedelstorf. Es stellte sich leider heraus, dass Giny zuchtuntauglich ist. Was jetzt? Alles umsonst? Nein, noch einen letzten Versuch! Quatrin (genannt Inka) von der Pension Vilstal, Kleinelo®-Rauhaar, wurde im Dezember 2008 unsere zweite Elodame. Sie hat ihre Zuchttauglichkeitsbeurteilung im Januar 2010 bestanden. Jetzt hat jeder in der Familie seinen Lieblingshund und wir freuen uns schon auf die Nachkommen. Am 28.Juli 2010 war es dann soweit. Unser A-Wurf wurde geboren. Quatrin (Inka) bekam sieben Welpen. Eine Hündin sollte bei uns bleiben (Ayla), jedoch ein kleiner Rüde namens Amico eroberte in seiner ganzen Art und Weise alle unsere Herzen, so dass er schließlich auch bei uns blieb. Was nicht zu erwarten war, nach 5 Wochen bekamen wir Akira zurück. Die neuen Besitzer meinten, sie würden dem Hund nicht gerecht werden und da sie sich innerhalb kurzer Zeit bei uns wieder zu Hause fühlte, durfte sie sich letztendlich wieder bei uns einquartieren. So besitzen wir jetzt 7 Elos® und die sieben sind ein richtiges, tolles Hunderudel, wo jeder seine Aufgaben hat und jeder den anderen respektiert.
Leider stellte ich fest, dass dieser Verein nicht der richtige für mich ist und mir sogar die Freude am Züchten nimmt, so dass ich mich entschied, diesen Verein zu verlassen. Da ich jedoch
von diesem Hundetyp überzeugt und sehr stolz auf meine Hunde und deren Nachkommen bin, habe ich mich den Canilos angeschlossen, die mit denselben Hunden weiterzüchten nur unter einem anderen Namen, da de r Name Elo® markenrechtlich geschützt ist. Ich werde bestimmt in diesem Verein glücklicher.  Am 24.03.2014 kam dann unser erster Canilowurf zur Welt. Aus diesem Wurf blieb Enya, unsere erste Canilohündin, bei uns.So hat sich unser Rudel auf 8 Hunde erweitert. Enya wurde  ohne Probleme in das Rudel integriert und ist nicht mehr weg zu denken. Sie bereitet uns wie die anderen große Freude. Mal sehen, wie es weitergeht.Unsere Quatrin (genannt Inka) bekam am 27.01.2016 ihren letzten Wurf. Es waren 4 Hündinnen und ein Rüde. Da wir mittlerweile schon 8 Hunde hatten, überlegten wir lange, ob wir aus diesem Wurf eine Hündin behalten sollten. Mein Wunsch war ja schon immer noch eine Rauhaarhündin, ähnlich wie unsere Giny oder Quatrin. Nach reichlicher Überlegung entschieden wir uns dann die kleine Giny zu behalten.  Da sie jedoch durch Zufall denselben Namen trug wie unsere Giny von der Pension Vilstal, mussten wir sie umbenennen. Da sie von ihrer Art her ein richtiger Sonnenschein ist, bekam sie den Namen SUNNY. Sie ist eine sehr verspielte und freundliche Hündin und wurde am 24.06.17 zur Zucht zugelassen. Sunny ist für die Zucht besonders geeignet. Darüber sind wir sehr glücklich, da auch unsere Ayla im Mai dieses Jahres aus der Zucht ausgeschieden ist und durch Sunny die Zuchtstätte noch weitere Jahre bestehen kann.